HÖHERER KORROSIONSSCHUTZ

Bei Aluminium-Profilen wird ein erhöhter Schutz gegen Korrosion - speziell gegen die Filiformkorrosion - durch die Voranodisation und die anschließende Pulverbeschichtung erreicht. Es wird vor allem dort eingesetzt, wo ungünstige Umwelteinflüsse einen höheren Korrosionsschutz erforderlich machen.

Bei Stahlteilen unterscheidet man zwischen dem klassischen Beschichtungssystem und dem Duplexverfahren.

Das klassische Beschichtungssystem besteht aus einer Grundbeschichtung, mindestens einer Zwischenbeschichtung und einer Deckbeschichtung. Die Grundbeschichtung dient dem Korrosionsschutz und der Haftvermittlung zwischen zu beschichtender Oberfläche und der Zwischenbeschichtung. Sie übernimmt durch ihre Pigmentierung (z. B. Zinkstaub) die wesentliche Korrosionsschutzfunktion.

Die Zwischenbeschichtungen erhöhen die Korrosionsschutzwirkung (hohe Schichtdicke) und gleichen Unebenheiten aus. Die Anzahl an Zwischenbeschichtungen richtet sich nach den Anforderungen an die Beschichtung. Die Deckbeschichtung ist für die optischen Eigenschaften wie Farbgebung, Glanz- und Reflexionsverhalten zuständig. Sie ist als erste allen Belastungen, wie z.B. UV-Strahlung, aggressiver Atmosphäre, Chemikalien und / oder Abrieb ausgesetzt.

Neben den klassischen Beschichtungssystemen haben auch die Duplex-Systeme ihre Bedeutung im Korrosionsschutz. Hierbei wird durch eine Feuerverzinkung in Kombination mit einem Beschichtungssystem eine erheblich größere Schutzdauer erzielt, als es die Summe der Schutzdauer von Feuerverzinkung und Beschichtungssystem erwarten lässt.

Einwandfreie Haftfestigkeit der Beschichtung auf Feuerverzinkung wird dabei vorausgesetzt.